Diät für Diabetes

Diät für Diabetes

Die Diabetes mellitus-Diät ist eine der Methoden zur Krankheitsbekämpfung, um die Entwicklung akuter und chronischer Komplikationen zu verhindern. Die Hauptaufgabe therapeutischer Maßnahmen besteht darin, die Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren, indem der Blutzuckerspiegel auf den maximal zulässigen Wert optimiert wird.

Der Schlüssel zum Wohlbefinden des Patienten ist die Einhaltung einer Diät mit einer begrenzten Menge an Kohlenhydraten und einer ausgewählten medikamentösen Therapie.

Wenn die Behandlung der Krankheit nicht sofort begonnen wird, kompliziert Diabetes mellitus die Nieren, das Nervensystem, die Blutgefäße, die Augen und das Herz.

Ätiologie und Pathogenese

Heute leiden 4% der Weltbevölkerung an dieser Krankheit. Laut WHO sterben weltweit täglich 8640 Menschen mit Diabetes, jedes Jahr 3 Millionen Menschen. Diese Zahl ist um ein Vielfaches höher als die Sterblichkeitsrate durch Hepatitis und AIDS. Laut der International Diabetes Federation beträgt die Zahl der Träger dieser Krankheit ab 2014 285 Millionen. Gleichzeitig wird der Prognose zufolge bis 2030. Ihre Zahl kann auf 438 Millionen ansteigen.

Ätiologie der Krankheit:

  • Fettleibigkeit;
  • erbliche Veranlagung;
  • Virusinfektionen (Grippe, Mandelentzündung), durch die der Inselapparat beschädigt und latenter Diabetes gebildet wird;
  • geistiges / körperliches Trauma;
  • vaskuläre Autoimmunerkrankungen.

Externe Faktoren, die zur Entwicklung von Diabetes beitragen:

  • anhaltender psychischer Stress, Stress, Angst, Angst;
  • Essen von Lebensmitteln mit übermäßigen Mengen an Kohlenhydraten, gesättigten zuckerhaltigen Substanzen;
  • längeres übermäßiges Essen.

Diabetes-Symptome bei Männern und Frauen:

  • Schwäche;
  • Polyurie (eine Erhöhung der Urinmenge auf 8 l / Tag);
  • Gewichtsverlust;
  • Haarausfall;
  • Schläfrigkeit;
  • erhöhtes Wasserlassen;
  • intensiver Durst;
  • verminderte Libido, Potenz;
  • Juckreiz an Füßen, Handflächen, Perineum;
  • gesteigerter Appetit;
  • Wunden heilen nicht gut;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Geruch von Aceton aus dem Mund.

Wenn Sie Anzeichen einer Krankheit finden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, da die Wirksamkeit der Diabetesbehandlung direkt von der Geschwindigkeit der Identifizierung der ersten Symptome der Krankheit, dem Abschluss der Diagnose und der Durchführung einer medikamentösen Therapie abhängt. Denken Sie daran, dass die Krankheit in den frühen Stadien leichter zu behandeln ist.

Krankheitsklassifikation und Rolle der Ernährung

Krankheitsklassifikation

Die primäre Rolle nach der medikamentösen Therapie sollte der Ernährung des Patienten eingeräumt werden.

Die Art der Ernährung hängt vom Stadium der Pankreasdepression, dem Mechanismus ihrer Manifestation und der Behandlungsmethode ab.

Krankheitsgrade

  1. Typ-1-Diabetes. Es ist eine schwere Autoimmunerkrankung, die mit einer Beeinträchtigung des Glukosestoffwechsels verbunden ist. In diesem Fall produziert die Bauchspeicheldrüse überhaupt nicht oder zu wenig Insulin, um die lebenswichtigen Funktionen des Körpers aufrechtzuerhalten.
  2. Typ-2-Diabetes. Oft entwickelt sich diese Form der Krankheit bei sesshaften Menschen mit Alter, deren Körpergewicht 15% des Gesamtgewichts übersteigt.
  3. Schwangerschaftsdiabetes. Diese Art von Diabetes mellitus tritt bei 4% der Frauen während der Schwangerschaft auf, häufiger im zweiten Trimester. Im Gegensatz zu den ersten beiden Arten von Krankheiten verschwindet es in den meisten Fällen unmittelbar nach der Geburt des Kindes, kann sich jedoch manchmal in die zweite Art von Diabetes verwandeln. . . .

Weniger häufige Formen (Varianten) von Diabetes mellitus, die bei 1% der Weltbevölkerung auftreten, sind Prädiabetes, latent, neurogen, Nieren, Steroid, Bronze, MODY.

Arten der Diabetes-Diät

Insulininjektionen, hypoglykämische Medikamente und körperliche Aktivität sind wichtig, um eine positive Dynamik bei der Behandlung der Krankheit zu erreichen. Nach Ansicht einiger Ärzte (A. Bronshtein, E. Malysheva, V. Kononov) spielt jedoch die richtige Ernährung eine grundlegende Rolle.

Arten von Ernährungsprogrammen

Arten der Ernährung für Diabetes
  1. Eine kohlenhydratfreie Diät ist eine Technik, die auf dem Verzehr komplexer Kohlenhydrate aus Gemüse, Obst - in großen Mengen - und dem Ausschluss von Lebensmitteln mit einfachen Kohlenhydraten aus dem Menü basiert.
  2. Proteindiät bei Diabetes. Diese Diät basiert auf dem Prinzip, den Verbrauch von Kohlenhydraten und Fetten durch Erhöhung des Eiweißgehalts in der Diät zu minimieren. Das Hauptaugenmerk der Methodik liegt auf dem Ersatz von Fleisch durch mageren Fisch, Geflügel und fermentierte Milchprodukte.
  3. Kohlenhydratarme Diät, die zum Zusammenstellen von Menüs für Typ-1. 2-Diabetiker verwendet wird.
  4. Buchweizendiät. Der regelmäßige Verzehr dieses Produkts wirkt sich positiv auf den Körper aus: Es senkt den "schlechten" Cholesterinspiegel und sättigt ihn mit Eisen, Rutin, Kalzium, Magnesium, Ballaststoffen, Jod und B-Vitaminen. Die Buchweizendiät bei Diabetes hilft, die Wahrscheinlichkeit von makrovaskulären Komplikationen und Geschwüren zu minimieren.
  5. Die Diabetes-Präventionsdiät soll das Risiko einer Pankreasfunktionsstörung verringern.

Mit dem Auftreten von Exazerbationen des Herzsystems und der Blutgefäße wird Diät 10 bei Diabetes mellitus praktiziert. Seine Besonderheit besteht darin, den Verbrauch von Flüssigkeiten, Salz, Fetten und Kohlenhydraten zu reduzieren, da diese Substanzen die Leber, die Nieren und das Nervensystem überlasten.

Lassen Sie uns im Detail überlegen, welche Art von Diät für Diabetes mellitus erforderlich ist, Rezepte für Gerichte, die während der Diätperiode verzehrt werden dürfen

Kohlenhydratzählung

Kohlenhydratzählung bei Diabetes

Bei der Erkennung von Diabetes mellitus ist es wichtig, die Aufnahme von Kohlenhydraten und glukoseabsenkenden Substanzen im Körper richtig auszugleichen. Zur Berechnung des Kaloriengehalts von Produkten wird ein universeller Parameter verwendet, der als Broteinheit bezeichnet wird. Gleichzeitig erhöht 1 XE (10 - 13 g reine Kohlenhydrate) die Glucose auf 2, 77 mmol / l und "benötigt" 1, 4 Einheiten Insulin für ihre Absorption. Da die Injektion vor Beginn einer Mahlzeit erfolgt, ist es wichtig, die einmalige Mahlzeit im Voraus zu planen.

Der Kohlenhydratgehalt einer Mahlzeit sollte 4-6 Broteinheiten betragen. Die Häufigkeit und Zeit der Mahlzeiten hängt direkt von der Art des zuckerreduzierenden Arzneimittels ab.

Produktmenge, die 1XE entspricht:

  • Zucker - 1 ELl. ;
  • Honig - 1 EL. l. ;
  • Spaghetti - 1, 5 ELl. ;
  • Fruchtsäfte - 150 ml;
  • Eis - 60 g;
  • süßes Wasser mit Gas - 180 ml;
  • Brot (Roggen, weiß, schwarz) - 25 g;
  • Pfannkuchen oder Pfannkuchen - 1 Stk . ;
  • Teig - 25 g;
  • Melone - 300 g;
  • Brei (Hafer, Buchweizen, Weizen) - 2 EL. l. Getreide;
  • Würste - 200 g;
  • Kefir, fermentierte Backmilch, Milch - 250 ml;
  • Kartoffelpüree - 100 g;
  • Äpfel - 100 g;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Bohnen) - 5 EL. l. ;
  • Kiwi - 150 g;
  • Birnen - 90 g;
  • Orangen - 100 g;
  • Beeren - 150 g;
  • Pflaumen - 100 g;
  • Pfirsiche - 150 g;
  • Wassermelone - 400 g;
  • getrocknete Früchte (Pflaumen, Rosinen, getrocknete Aprikosen) - 20 g.

Die Kohlenhydratsättigung der täglichen Ernährung eines Diabetikers sollte 17 Broteinheiten (2000 kcal) nicht überschreiten.

Zusätzlich zum Zählen von Sacchariden ist es für Patienten mit Pankreasfunktionsstörungen wichtig, Lebensmittel für eine Mahlzeit sorgfältig auszuwählen, basierend auf verbotenen und erlaubten Zutaten.

Diabetes Food Table
Produktkategorie Erlaubt Verfügbar in
begrenzte Menge
Verbotenes Essen
Backwaren Abgetrennt Weizen, Vollkorn, Roggen, Mehlbackwaren zweiter Klasse Blätterteig, Gebäck
Fleisch und Geflügel - Mageres Kalbfleisch, Lammfleisch, Huhn, Pute, Kaninchen, gekochte Zunge, Diätwurst Fetthaltiges Schweinefleisch, Rindfleisch, Gans, Ente, Konserven, Würstchen, Speck, geräucherte Würste
Erste Kurse Borschtsch, Kohlsuppe, Fischsuppe, Suppen: Pilz, Fisch, Rote Beete Fettarme Solyanka Nudelsuppen, fette Brühen, traditionelles Kharcho
Fisch Mageres Fischfilet Muscheln, Tintenfische, Garnelen, Austern, Krebse, Fische der Lachsfamilie (Forelle, Lachs, Lachs) Aal, Kaviar, Konserven in Öl, Fisch der Heringsfamilie (Sprotte, Sprotte, Hering), Stör (Sternstör, Beluga, Stör)
Milchprodukte, fermentierte Milchprodukte Milch, Kefir, ungesalzener Käse 25-30% Hausgemachter Joghurt, Milch 0%, Feta-Käse, Hüttenkäse 5%, Sauermilch, fermentierte Backmilch Sauerrahm, Käse 50-60%, gesalzener Käse, glasierter Quark, Butter, Kondensmilch, Sahne
Brei Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken, Gerste, Hirse - Grieß, brauner Reis, Nudeln
Gemüse Karotten, Kohl (alle Arten), Rüben, Kürbis, Tomaten, Zucchini, Auberginen, Zwiebeln, Rüben, Radieschen, Pilze, Gurken, frisches Blattgemüse, Paprika Mais, Salzkartoffeln, frische Hülsenfrüchte Pommes Frites, gebratenes Gemüse, eingelegtes und gesalzenes Gemüse
Früchte, Beeren Quitte, Zitronen, Preiselbeeren, Birne Pflaumen, Äpfel, Pfirsiche, Orangen, Kirschen, Blaubeeren, Wassermelonen, Himbeeren Trauben, Feigen, Datteln, Rosinen, Bananen
Desserts Obstsalate Sambuca, Kompotte, Süßstoffmousse, Fruchtgelee, grüne Cocktails mit Honig (1 Dez. l. ) Eis, Kuchen, fette Kekse, Kuchen, Marmelade, Pudding, Süßigkeiten, Milchschokolade mit Nüssen
Saucen und Gewürze Senf, Pfeffer, Meerrettich, Tomatensaft, Zimt, trockene Gewürze und Kräuter Hausgemachte Mayonnaise Ketchups, sautiertes Gemüse, gekaufte Saucen
Getränke Tee, Kakao, gemahlener Kaffee (ohne Zucker und Sahne), Hagebutten- und Himbeerkochung, ungesüßte Fruchtnektare, saure Beerenfruchtgetränke Natürliche Gemüsesäfte (verdünnt) Zuckerlimonaden, Kwas, süße Getränke, Alkohol
Fette - Pflanzenöle (Leinsamen, Mais, Olivensonnenblume), ungesalzene Butter Schmalz, Fleischfette

Nach der Umwandlung von Kohlenhydraten in Broteinheiten ist es wichtig, die Insulinmenge zu bestimmen, die zur Verwendung des postprandialen Blutzuckers erforderlich ist. Das Befolgen dieser Empfehlung hilft, lebensbedrohliche Zustände - Hyper- und Hypoglykämie - zu vermeiden.

Diät bei Diabetes Grad 1

Diät für Typ-1-Diabetes

Die Typ-1-Diabetes-Diät basiert auf einer strengen Kontrolle der Blutzuckerkonzentration auf dem Niveau (3, 5… 5, 5 mmol / l).

Berücksichtigen Sie die Merkmale der Nahrungsaufnahme, damit Sie das Niveau innerhalb der festgelegten Grenzen halten können.

  1. Der maximale tägliche Kaloriengehalt von Gerichten (insgesamt pro Tag) beträgt 2000 kcal.
  2. Fractional Nutrition (mindestens 5 mal).
  3. Entfernen Sie reine Saccharose aus dem Menü, um den Blutzucker zu senken.
  4. Verteilen Sie die Hauptdosis an Kohlenhydraten zum Frühstück und Mittagessen.
  5. Iss nachts nicht.
  6. Vermeiden Sie die Aufnahme leicht verdaulicher Kohlenhydrate: Backwaren, Honig, Marmelade, Konserven.
  7. Verwenden Sie einen natürlichen Süßstoff als Süßstoff.
  8. Zur Überwachung der Qualität und "Natürlichkeit" von Produkten.
  9. Passen Sie den Zeitplan für die Insulintherapie für Mahlzeiten an (ein lang wirkendes Medikament wird vor den Mahlzeiten injiziert, ein kurzes - nach einer Mahlzeit).
  10. Berechnen Sie die Anzahl der Broteinheiten, um die Menge der pro Tag verzehrten Kohlenhydrate zu berücksichtigen. Für eine Mahlzeit sollten Sie nicht mehr als 8 XE essen.

Bei Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Geschwüre, Gastritis) verbietet die Diät gegen Diabetes mellitus die Aufnahme von Produkten wie Gurken, geräuchertem Fleisch, reichhaltigen Brühen, Kaffee, kohlensäurehaltigen Getränken, Alkohol, Pilzen, Konserven, die eine übermäßige Sekretion von Enzymen stimulieren, weilSie beeinflussen die Geschwindigkeit und das Niveau der Kohlenhydrataufnahme.

Zulässige Typ-1-Diabetes-Lebensmittel:

  • hefefreie Backwaren (Lavash);
  • Beeren, Früchte (Pflaume, Kirsche, Zitrone, Apfel, Birne, Orange);
  • Sojaprodukte (Tofu, Milch);
  • Getreide (Perlgerste, Haferflocken, Buchweizenbrei);
  • vegetarische Püreesuppen;
  • Getränke (leicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Beerenmousses, Trockenfruchtkompott);
  • Gemüse (Zwiebeln, Zucchini, Paprika, Rüben, Karotten);
  • Nüsse (nicht geröstet);
  • schwacher Kaffee, ungesüßte grüne / schwarze / Fruchttees.

Nicht essen:

  • reiche Suppen, Brühen;
  • Nudeln, Mehlprodukte;
  • Süßigkeiten (Kuchen, Gebäck, Süßigkeiten, Schokolade, Muffins);
  • Fast Food, Halbzeuge;
  • alkoholische Getränke (es ist strengstens verboten, roten Dessertwein zu konsumieren);
  • saure, geräucherte, würzige Speisen;
  • Fettfleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch, Ente), Fisch (Makrele).

Die tägliche Kalorienaufnahme eines Patienten mit Adipositas bei dieser Diät mit Insulin liegt im Bereich von 1200 bis 1400 kcal. In Abwesenheit der Notwendigkeit, zusätzliche Pfunde loszuwerden, können Portionen von Geschirr erhöht werden.

Diät für eine Woche für übergewichtige Insulinabhängige

Tag 1

  • Frühstück - Brot - 1 Scheibe, Brei - 170 g, grüner Tee, Käse - 40 g;
  • zweites Frühstück - Birne - 0, 5 Stück, junger Käse - 60 g;
  • Mittagessen - Borschtsch - 250 g, gedünsteter Kohl - 200 g, Gemüsesalat - 100 g, gedämpftes Schnitzel - 100 g, Lavash;
  • Nachmittagstee - Hagebuttenbrühe, Hüttenkäse - 100 g, Fruchtgelee - 100 g;
  • Abendessen - Blumenkohl zrazy - 100 g, Gemüsesalat - 150 g;
  • vor dem Schlafengehen - Milch - 200 ml.

Tag 2

  • Frühstück - gekochtes Kalbfleisch - 50 g, grüner Tee, Omelett, Tomate - 1 Stk. , Brot - 1 Scheibe;
  • zweites Frühstück - Grapefruit oder Orange - 1 Stück, Pistazien - 50 g;
  • Mittagessen - Hühnerbrust - 100 g, Gemüsesalat - 150 g, Kürbisbrei - 150 g;
  • Nachmittagstee - Grapefruit - 1 Stk. , Kefir - 200 ml;
  • Abendessen - gekochter Fisch - 100 g, gedünsteter Kohl - 200 g;
  • Schlafenszeit - ungesüßter Cracker - 50 g

Tag 3

  • Frühstück - Lavash, schwacher Kaffee ohne Zucker, Kohlrouladen mit Fleisch - 200 g;
  • zweites Frühstück - Erdbeeren - 120 g, Joghurt - 200 ml;
  • Mittagessen - Pasta - 100 g, Gemüsesalat - 100 g, gedämpfter Fisch - 100 g;
  • Nachmittagstee - Orange - 1 Stk. , Trockenfruchtsud;
  • Abendessen - Hüttenkäse-Auflauf mit Birnen - 250 g;
  • vor dem Schlafengehen - Kefir.

Tag 4

  • Frühstück - Brei - 200 g, grüner Tee, Käse - 70 g gekochtes Ei - 1 Stk . ;
  • zweites Frühstück - Toast mit Käse, Putenfilet;
  • Mittagessen - geschmorte Zucchini mit Fleisch - 200 g, vegetarische Püreesuppe - 150 g, Brot - 2 Stk. ;
  • Nachmittagstee - magere Kekse - 15 g ungesüßter schwarzer Tee;
  • Abendessen - grüne Bohnen - 200 g, gekochtes Hähnchenfilet - 150 g, Hagebuttenbrühe;
  • vor dem Schlafengehen - Trockenfutterbrot - 3 Stk.

Tag 5

  • Frühstück - fettarmer Hüttenkäse (bis zu 5%) - 150 g, Kefir - 200 ml;
  • zweites Frühstück - Kürbiskerne - 2 Esslöffel, Rosinen - 3 Esslöffel;
  • Mittagessen - Ofenkartoffeln - 100 g, Gemüsesalat - 150 g, Kompott ohne Zucker - 100 g;
  • Nachmittagssnack - ungesüßter Früchtetee, gebackener Kürbis - 150 g;
  • Abendessen - Gemüsesalat - 200 g, gedämpftes Schnitzel - 100 g oder Pfannkuchen mit Blaubeeren auf Roggenmehl - 250 g;
  • vor dem Schlafengehen - Kefir 1%.

Tag 6

  • Frühstück - gekochtes Ei - 1 Stk. , Früchtetee, leicht gesalzener Lachs - 30 g;
  • zweites Frühstück - Hüttenkäse - 150 g, Karotten - 1 Stk . ;
  • Mittagessen - grüner Borschtsch - 250 g, Kohlrouladen mit braunem Reis und Karotten - 170 g; Pita-Brot;
  • Nachmittagstee - Kefir - 150 ml, Brot - 2 Stück;
  • Abendessen - frische Erbsen - 100 g, gekochtes Hähnchenfilet - 100 g, gedünstete Auberginen - 150 g;
  • vor dem Schlafengehen - trockene Cracker - 50 g.

Tag 7

  • Frühstück - Schinken - 50 g, Buchweizenbrei - 200 g, grüner Tee;
  • zweites Frühstück - Salat aus Thunfisch, Gurke, Kirschtomaten, Roggen-Vollkornbrot - 150 g;
  • Mittagessen - gedünstete Zucchini mit Karotten - 100 g, Kohlsuppe - 250 g, Brot - 1 Scheibe, Hühnerschnitzel - 50 g;
  • Nachmittagstee - Hüttenkäse - 100 g, Aprikosen oder Pflaumen - 4 Stück;
  • Abendessen - Tintenfischschnitzel mit Zwiebeln - 150 g Trockenfruchtkompott;
  • vor dem Schlafengehen - Milch - 200 ml.

Eine kohlenhydratarme Diät bei Diabetes ist eine streng ausgewogene Diät für den Patienten, um den Zucker im normalen Bereich zu halten und systematisch abzunehmen.

Typ-2-Diabetes-Diät

Diät für Typ-2-Diabetes

Grundlagen der Ernährung Gesundheit Ernährung:

  • raffinierte Kohlenhydrate durch Süßstoffe ersetzen;
  • das Verhältnis von BZHU sollte 20%: 30%: 50% betragen;
  • reduziert den Verbrauch von tierischen Fetten um bis zu 50%;

Der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung hängt vom Energieverbrauch und dem Körpergewicht des Patienten ab.

Diabetes Diet 9 oder Tabelle 9 ist ein ausgewogenes Programm für Diabetiker mit mittelschwerer leichter bis mittelschwerer Fettleibigkeit. Die Ernährung des Patienten besteht aus: Proteinen (100 g), Kohlenhydraten (320 g), Fetten (80 g), von denen 30% ungesättigte Triglyceride sind.

Die Typ-2-Diabetes-Diät entspricht fast dem Ernährungsprogramm für Menschen, die ihre Gesundheit überwachen:

  • Teilen Sie das gesamte Volumen der täglichen Nahrung in 5 Mahlzeiten auf: 2 Snacks bei 1-2XE, 3 Hauptmahlzeiten bei 5-8XE;
  • überspringe nicht das Frühstück;
  • maximale Pause zwischen den Mahlzeiten - 4 Stunden;
  • letzte Mahlzeit am Abend - 1, 5 Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Zwischen den Mahlzeiten wird empfohlen, Gemüsesalate, Obst, frisch gepresste Säfte, Trockenfruchtbrühe, Kefir, Milch, Grün- oder Früchtetee, ungesüßte Kekse (Cracker) und Brot zu essen.

Alltagsdiät bei Typ-2-Diabetes

Tag 1

  • Frühstück - Spargel - 100 g, Rührei aus 3-4 Wachteleiern;
  • zweites Frühstück - Salat aus Walnüssen, Tintenfisch, Äpfeln - 200 g;
  • Mittagessen - gebackene Auberginen gefüllt mit Granatapfel, Nüssen - 100 g, Rote Beete - 250 g;
  • Nachmittagstee - Avocado- und Kakaoeis - 100 g;
  • Abendessen - Lachssteak mit Radieschensauce - 200 g.

Tag 2

  • Frühstück - Joghurt, Haferflocken - 200 g (Sie können Stevia oder Agavennektar als Süßungsmittel verwenden), Apfel - 1 Stk. ;
  • zweites Frühstück - Fruchtsmoothies (in einem Mixer je 80 g Kirsche, Erdbeere, Melone und 4 Eiswürfel mahlen);
  • Mittagessen - gebackenes Kalbfleisch - 150 g, Gemüseeintopf - 200 g;
  • Nachmittagstee - Hüttenkäse-Birnen-Auflauf - 150 g;
  • Abendessen - Gemüsemischung - 200 g, Avocado - die Hälfte der Früchte.

Tag 3

  • Frühstück - Spiegeleier aus zwei Eiern mit Zusatz von fettarmem Käse, Basilikum, Tomaten;
  • zweites Frühstück - "Dampf" -Gemüse - 100 g, Hummus - 100 g;
  • Mittagessen - vegetarische Püreesuppe - 200 g, grüne Erbsen - 50 g Hühnerschnitzel - 150 g;
  • Nachmittagstee - Birne - 1 Stk. , Mandeln - 50 g;
  • Abendessen - Lachs - 150 g, Joghurt, Spinat.

Tag 4

  • Frühstück - gebackene Früchte (Äpfel, Pflaumen, Kirschen) in Agavennektar - 200 g;
  • zweites Frühstück - Sandwich mit Thunfisch und Salat;
  • Mittagessen - Rindersteak - 150 g, gekochter Blumenkohl - 200 g, Tomatensalat, Rucola, Parmesan - 100 g;
  • Nachmittagssnack - Obst- und Beerendessert (geschnittene Mangos, Kiwi, Erdbeeren, mit Schnee kombinieren, Orangensaft einschenken und einfrieren) - 150 g;
  • Abendessen - Brokkoli-Rolle - 200 g.

Tag 5

  • Frühstück - Orange - 1 Stk . ; Früchtetee, fettarmer Käse - 30 g, Brot - 2 Stk. ;
  • zweites Frühstück - Rübensalat mit Nüssen - 200 g;
  • Mittagessen - Reis - 200 g, Lachs, gedämpft - 150 g, Grapefruit - 1 Stk . ;
  • Nachmittagstee - Beeren mit Schlagsahne 10% - 150 g;
  • Abendessen - Hagebuttenbrühe, Tintenfischschnitzel mit Zwiebeln - 200 g.

Tag 6

  • Frühstück - Karotten-Hüttenkäse-Soufflé - 200 g;
  • zweites Frühstück - Blumenkohl zrazy - 100 g;
  • Mittagessen - Salat aus Mandarine, Hühnerbrust, Rucola - 200 g, Trockenfruchtkompott, Gemüseborschtsch - 200 ml;
  • Nachmittagstee - Kiwi, Himbeermousse - 200 ml;
  • Abendessen - gedämpfter Kabeljau mit Karotten - 200 g, Kefir.

Tag 7

  • Frühstück - Bratapfel gefüllt mit Haferflocken, Nüssen, Rosinen - 1 Stk . ;
  • zweites Frühstück - Obst- und Gemüsesalat aus Kohlrabi, Sellerie, Birnen - 200 g, Garnelen - 100 g;
  • Mittagessen - Polenta - 200 g, Gemüse, gekochter Seehecht - 200 g, Kiwi - 1 Stk. ;
  • Nachmittagstee - Erdbeeren mit Mascarpone - 100 g;
  • Abendessen - Gurkensalat mit Zwiebeln, Spinat - 250 g, grüner Tee.

Abhängig vom Krankheitsverlauf können Änderungen im Menü des Patienten vorgenommen werden.

Denken Sie daran, dass die obige Beispieldiät kein universelles Ernährungssystem für alle Diabetiker ist. Daher ist es wichtig, Ihr Wohlbefinden zu überwachen, wenn Sie sie befolgen. Im Falle einer Verschlechterung sollten „problematische“ Lebensmittel von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Diät bei Schwangerschaftsdiabetes

Diät für Schwangerschaftsdiabetes

In einigen Fällen kommt es zu einer Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse im Körper der werdenden Mutter, wodurch sich ein Schwangerschaftsdiabetes entwickelt. In den meisten Fällen ist dieser Zustand bei richtiger Ernährung leicht zu kontrollieren.

Diabetesdiät während der Schwangerschaft

  1. Beseitigen Sie Zucker, Süßwaren, Backwaren, Grieß, süße Früchte und Lebensmittel, die Süßstoffe enthalten, aus der Nahrung.
  2. Balancieren Sie das Tagesmenü. Die tägliche Aufnahme von Kohlenhydraten beträgt 50%, Proteine ​​- 30%, Fette - 15-20%. Gleichzeitig sorgt Malyshevas Diät gegen Diabetes für eine Minimierung der Nahrungsaufnahme, die pflanzliche und tierische Triglyceride enthält (5-10%).
  3. Beachten Sie das Trinkregime - 1, 5-2 Liter Wasser pro Tag.
  4. Bereichern Sie die tägliche Ernährung mit Stärke (Getreide, Roggenbrot, brauner Reis, Hülsenfrüchte, Süßkartoffeln, Topinambur, Radieschen, Rüben) und fermentierten Milchprodukten.
  5. Snack auf frischem Obst.
  6. Verteilen Sie die tägliche Nahrungsaufnahme auf 3 Hauptmahlzeiten (Frühstück, Mittagessen, Abendessen) und 2 Snacks (Mittagessen, Nachmittagssnack).
  7. Bereichern Sie die tägliche Ernährung mit Multivitamin-Komplexen für schwangere Frauen.
  8. Reduzieren Sie Zucker mit Volksheilmitteln, indem Sie Selleriewurzeln, Lindenblüten, Blaubeerblätter, lila Knospen und Bohnenkapseln auskochen.
  9. Begrenzen Sie die Koffeinaufnahme. Die zulässige Menge an Alkaloiden beträgt 2 Portionen Kaffee oder Tee.

Die optimale Kalorienaufnahme der täglichen Ernährung einer schwangeren Frau beträgt 2000 - 2500 kcal. Gleichzeitig ist eine kohlenhydratfreie Ernährung bei Schwangerschaftsdiabetes verboten.

Empfohlenes Menü für werdende Mütter mit hohem Blutzucker

  • Frühstück - Hirsebrei - 150 g, Früchtetee, Roggenbrot - 20 g;
  • zweites Frühstück - getrocknetes Vollkornbrötchen - 50 g, ungesalzener Käse 17% - 20 g, Apfel - 1 Stk . ;
  • Mittagessen - Buchweizenbrei - 100 g, eine Mischung aus Kohl, Topinambur, Gurken - 150 g, Rindfleischeintopf - 70 g;
  • Nachmittagstee - Hüttenkäse 5% - 100 g, ungesüßter Cracker - 2 Stk. , Orange - 1 Stk . ;
  • Abendessen - gekochtes Hähnchenfilet - 60 g, Gemüsegarnitur (Karotten, Kohl, Paprika) - 100 g, Tomatensaft - 180 ml, Brot - 2 Stk. ;
  • 3 Stunden vor dem Schlafengehen - Kefir / Joghurt - 200 ml.

Zusätzlich zu einer speziellen Diät werden Patienten mit Schwangerschaftsdiabetes beim Gehen (40 Minuten pro Tag) und bei mäßiger körperlicher Aktivität (Gymnastik, Wasserübungen) gezeigt.

Diät für insulinabhängigen Diabetes bei Kindern

Diät für Diabetes bei Kindern

Diabetes mellitus im Kindes- und Jugendalter ist viel schwieriger zu tragen als bei Erwachsenen. Die genetische Veranlagung, der Stress und die schlechte Ernährung eines Kindes sind die Hauptursachen für die Entwicklung einer Autoimmunerkrankung.

In 80% der Fälle wird bei Kindern ein insulinabhängiger Diabetes (Typ 1) diagnostiziert. Eine frühzeitige Diagnose, eine sofortige Behandlung und die strikte Einhaltung einer speziellen Diät tragen dazu bei, die Folgen der Krankheit zu verhindern.

Diabetesdiät bei Kindern

  1. Zucker, Soda, Süßwaren, Backwaren aus Weizenmehl, frittierte Lebensmittel und Backwaren von der Speisekarte ausschließen.
  2. Bereichern Sie Ihr Tagesmenü mit ungesüßtem Obst, Gemüse und Kräutern (unbegrenzt). Verboten - Trauben, Bananen, Rosinen, Datteln, Kaki, Feigen.
  3. Verwenden Sie natürliche Zuckerersatzstoffe.
  4. Teilen Sie die tägliche Nahrungsaufnahme in 6 Mahlzeiten auf. Gleichzeitig ist es wichtig, in regelmäßigen Abständen zu essen. Zulässige Abweichungen im Ernährungsplan des Kindes betragen 15–20 Minuten.
  5. Die Mahlzeiten sollten nach 15 Minuten eingenommen werden. nach der Einführung von Insulin und 2 Stunden nach der Injektion.
  6. Wenn Sie zur festgelegten Zeit nicht essen können, können Sie Brot, Birne, Nüsse, Käsesandwich oder Apfel als Snack essen. In keinem Fall sollten Sie verhungern.
  7. Wenn Sie sofort eine Scheibe Schokolade einnehmen, können Sie hypoglykämische Anfälle stoppen. Daher sollte ein Erwachsener, der ein Kind begleitet, immer ein süßes Produkt zur Verfügung haben.
  8. Bereichern Sie die tägliche Ernährung des Kindes mit fermentierten Milchprodukten.
  9. Berechnen Sie Ihre tägliche Fructose-Aufnahme. Die Menge des Zuckerersatzes hängt direkt vom Alter des Kindes und der Art des Krankheitsverlaufs ab.

Um den Blutzucker zu senken, ist es für ein Kind ratsam, Blaubeeren, Brennnesseln, Maisstängel, Minzblätter, Berberitzenzweige, Bohnenkapseln, Topinamburfrüchte, Ginseng und Eleutherococcus zuzubereiten.

Daher spielt die Ernährung von Patienten mit Diabetes eine wichtige Rolle, da das Wohlbefinden und das Leben des Patienten von der Richtigkeit seiner Zusammensetzung abhängen. Daher ist es wichtig, die Zusammenstellung der Diät und ihre Einhaltung sehr ernst und sorgfältig zu nehmen, da sonst Nachlässigkeit zu tragischen Konsequenzen führen kann.

10.01.2021